Banner
Home GenWiki Zeitschrift Regional Datenbanken DigiBib DES Software Mailinglisten Forum Vereine Links Hilfen/FAQs
GEDBAS FOKO GOV OFBs Adressbücher Familienanzeigen Grabsteine Totenzettel Verlustlisten 1. WK Literatur Metasuche

Home > Datenbanken > Ortsfamilienbücher > Stepenitz

Spacer Spacer
:: Wappen


 
:: Funktionen
Pfeil Gesamtliste der Familiennamen
Pfeil Auswärtige Geburtsorte
Pfeil Auswärtige Sterbeorte
Pfeil Auswärtige Heiratsorte
Pfeil Auswärtige Lebensorte
Pfeil Letzte Änderungen
 
:: Statistik
21.702 Personen
7.443 Familien
 
:: Sprachen
English English
Dansk Dansk
Español Español
Francais Francais
Italiano Italiano
Magyar Magyar
Lietuviškai Lietuviškai
Nederlands Nederlands
Polski Polski
Româneşte Româneşte
Русский Русский
Svenska Svenska
Slovenčina Slovenčina
Norsk Norsk
Português Português
Česky Česky
Українська Українська

Familiendatenbank Stepenitz

Familiendatenbank Stepenitz, heute Stepnica (Kreis Cammin in Pommern)

Da in Hinterpommern infolge der Kriegsereignisse und der damit verbundenen Flucht und Vertreibung der dort über Jahrhunderte ansässigen deutschen Bevölkerung Kirchenbücher und Standesamtsunterlagen größtenteils verloren gegangen sind, stellt sich heute die schwierige Aufgabe der Rekonstruktion der nicht mehr verfügbaren Dokumente.

In die bis März 1945 bestehende Kirchgemeinde Stepenitz waren der Ort Flecken Groß-Stepenitz, der Ort Dorf Groß Stepenitz (heute Stepnica) mit den Wohnplätzen Birkenwalde (Boguslawie), Buwin, Marienhof, Schiebenhorst (Swibin) und Vier, der Ort Dorf Klein Stepenitz mit den Wohnplätzen Sandhof und Vierhäuser, der Ort Schützendorf (Budzien) mit den Wohnplätzen Gnageland (Krakowo), Genzensruh und Krampe und der Ort Flacke (Milowo) sowie mehrere Forsthäuser eingepfarrt.
Zum Standesamtsbezirk Stepenitz gehörte weiterhin der Ort Neusarnow (Zarnowko) mit den Wohnplätzen Glinkermühle, Graseberg und Hammelschäferei.

Die Kirchenbücher von Stepenitz sind bis auf kleinere Reste im Erzbischöflichen Archiv Stettin (Auskünfte evtl auf schriftliche Nachfrage) seit 1945 verschollen. Die fast vollständigen Standesamtsregister befinden sich im Standesamt Gollnow und im Staatsarchiv Stettin. Von ihnen konnten hier die Jahrgänge von 1874 bis 1901 bzw. 1903 bis 1907 (Geburten) und 1874 bis 1903 und 1910 bis 1936 (Heiraten) sowie 1874bis 1936 (Sterbefälle) ausgewertet werden. Ergänzende lückenhafte ältere Angaben sind den Steuerlisten für das Amt Stepenitz für die Jahre 1732, 1741, 1747 und 1753 (verfügbar im Landesarchiv Greifswald bzw. im Geheimen Staatsarchiv Berlin-Dahlem).

Weitere Angaben in der Datenbank sind den „Heimatglocken-Evangelisches Gemeindeblatt für die Synode Wollin“ (ausgewertet sind die Familien-Nachrichten von 1907 bis 1941), den „Heimatglocken in der Fremde“ und den „Camminer Heimatgrüßen“ entnommen worden. Da in diesen Publikationen häufig die verwandtschaftlichen Verbindungen und die Wohnorte nicht angegeben sind, ist die Zuordnung einzelner Personen, insbesondere bei den Neugeborenen nicht vollziehbar.

Umfangreiche genealogische Informationen, insbesondere aus der Vorkriegszeit, enthält die Chronik aus der Feder von Helmut Wiskow.

Ergänzende Daten zu Neusarnow und Flacke finden sich auf der homepage von Peter Wietstock (Geesthacht).  

Jeder Hinweis zur Vervollständigung bzw. Korrektur des OFB an den Verfasser wird dankbar entgegengenommen.

Quellen und weiterführende Literatur:

  • Bronisch, G. & W. Ohle (1939): Die Kunst- und Kulturdenkmäler der Provinz Pommern. Kreis Cammin-Land. Stettin.
  • Camminer Heimatgrüße. Erschienen von 1949 bis 2020 zweimonatlich im Pohl-Verlag Celle GmbH.
  • von Flemming-Benz, H. (1970): Der Kreis Cammin. Würzburg.
  • Harder, G. & H.-D. Wallschläger (2005): Der Kreis Cammin – Bilder von 1895 bis 1945. Celle.
  • Heimatglocken-Evangelisches Gemeindeblatt für die Synode Wollin. Erschienen von 1907 bis 1941.
  • Heimatglocken in der Fremde-Gemeinschaftsblatt der Vertriebenen und Flüchtlinge aus den Kreisen Usedom-Wollin und Cammin-Süd. Erschienen von 1947 bis 1969.
  • Homepage Peter Wietstock - http://www.wietstock-genealogie.de/
  • Wallschläger, H.-D. (2022): Der Kreis Cammin – Quellen und Einwohner. Sonderheft des Sedina-Archivs 20. Greifswald. (3. berichtigte und ergänzte Auflage).
  • Wiskow, Helmut (1993). Bad Stepenitz - Kreis Cammin in Pommern. Manuskriptdruck.

Letztes update 29.05.2024




:: Weitere Links
Pfeil Polen
Pfeil Pommern
Pfeil Kreis Kammin
Pfeil Stepenitz im geschichtlichen Ortsverzeichnis GOV
Pfeil Offizielle Homepage
Pfeil Stepenitz in Wikipedia
Pfeil Lage, Stadtplan Stepenitz
:: Kontakt
Fragen zu den Daten, Ergänzungen und Korrekturen bitte an den Bearbeiter dieses Ortsfamilienbuches:
Hans-Dieter Wallschläger


Pommerscher Greif
OFB-Projekt und Forum


Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons - Namensnennung 4.0 International Lizenz Creative Commons Lizenzvertrag